Unterstützung für Familien: Bundesregierung beschließt Baukindergeld

Am 08.05.2018 hat die Bundesregierung bekannt gegeben, dass rückwirkend zum 01.01.2018 das Baukindergeld eingeführt werden soll. „Wir schaffen ein Baukindergeld, damit Familien Wohneigentum erwerben können“, heisst es im Beschluss der Geschäftsführenden Vorstände vom 7./8.Mai 2018. Doch wer kann als Bauherr bzw. Bauinteressent vom neuen Baukindergeld profitieren und wie funktioniert die Beantragung?

Familien, die zum ersten Mal bauen und ein mittleres Einkommen beziehen, sollen vom neuen Baukindergeld profitieren.

Anspruch darauf hat jeder, der ab dem 01.01.2018 einen Kaufvertrag unterzeichnet oder mit dem Bau begonnen hat. Förderfähig sind Familien, die bei einem Kind ein Brutto-Jahreseinkommen von 90.000€ nicht überschreiten. Maßgebend hierfür ist das Familieneinkommen der letzten beiden Kalenderjahre vor dem Hauskauf oder Hausbau. Für jedes weitere Kind steigt der Betrag dann je um 15.000€. Die Eltern mit Anspruch auf Baukindergeld können pro Jahr 1.200€ pro Kind über einen Zeitraum von 10 Jahren erhalten. Bei zwei Kindern liegt der Höchstförderbetrag also schon bei 24.000€.

Noch im Sommer 2018 sollen alle rechtlichen Voraussetzungen geklärt und umgesetzt werden. Die Anträge werden wahrscheinlich über die KfW Bank abgewickelt - genauere Informationen folgen aber noch.

Für Ihre Fragen zur Finanzierung Ihres RENSCH-Hauses bieten unsere Fachberater regelmäßig regionale Finanzierungsveranstaltungen, die von erfahrenen unabhängigen Experten an unseren Standorten durchgeführt werden, an. Wann die nächste Veranstaltung in Ihrer Nähe ist, finden Sie in unserer regionalen Umkreissuche oder einfach unter Events & Termine.

Ihr Fachberater steht Ihnen natürlich auch bei allen anderen Fragen rund um das Thema Hausbau mit RENSCH-HAUS zur Verfügung.


Jetzt Infos
anfordern!
Hausbau-
BLOG
Über 200
Referenzen