Mein Wunschhaus

RENSCH-Fertighäuser sind Effizienzhäuser

RENSCH-HAUS baut für Sie Effizienzhäuser, die bereits jetzt den zukünftigen Anforderungen der Energieeinsparverordnung entsprechen.

Somit können Sie mit niedrigen Energieverbrauchswerten gesund wohnen, sparen bei den Heizkosten und schonen somit Ihre Geldbörse und die Umwelt.

Hiermit befinden wir uns in der Formel 1 des  High-Tech-Hausbaus - Feintuning machen Sieger aus.


Hightech und Feintunig machen den Sieger aus!

Was ist ein Effizienzhaus:
RENSCH-Häuser aus unserer Manufaktur sind meistens frei und individuell geplant. Der Primärenergiebedarf eines heute gebauten RENSCH-Hauses unterschreitet die derzeit gerade verschärften gültigen Anforderungen (EnEV 2016) nochmals um 60 %.

Welche Vorteile haben Sie als Verbraucher:

  • Ausgezeichnete Dämmwerte in Dach, Fußboden, Fenster und Wänden sorgen langfristig für einen minimalen Wärmebedarf und wirken sich auf die Heizkosten positiv aus. Vor dem Hintergrund steigender Energiekosten ist dies ein Garant für die Wertstabilität Ihres Hauses.
  • Günstige Förderkredite der KfW Bank machen das Bauen eines RENSCH-Effizienzhauses auch finanziell sehr attraktiv.
  • Aufgrund des niedrigen Energiebedarfs können Sie kleinere und somit günstigere Heizsysteme einsetzen.
  • Sie leisten durch niedrige Energieverbrauchswerte einen Beitrag zur Ressourcenschonung unserer Energievorräte und senken somit den CO2 Ausstoß.

KfW-Effizienzhaus 40 PLUS
Das KfW-Effizienzhaus 40 PLUS darf maximal 40 Prozent des von der EnEV vorgeschriebenen Jahresprimärenergiebedarfs und 55 Prozent des spezifischen Transmissionswärmeverlusts aufweisen.

KfW-Effizienzhaus 40 (serienmäßig bei RENSCH-HAUS)
Das KfW-Effizienzhaus 40 darf maximal 40 Prozent des von der EnEV vorgeschriebenen Jahresprimärenergiebedarfs und 55 Prozent des spezifischen Transmissionswärmeverlusts aufweisen.

KfW-Effizienzhaus 55
Das KfW-Effizienzhaus 55 darf lediglich 55 Prozent des von der EnEV vorgeschriebenen Jahresprimärenergiebedarfs und 70 Prozent des spezifischen Transmissionswärmeverlusts aufweisen.

 

 

Niedriger Verbrauch steigert die Förderung

Bei einem Effizienzhaus ist der Standard besser, als in der Energieeinsparverordnung (EnEV) vorgeschrieben. Zum Beispiel: ein KfW-Effizienzhaus 40 verbraucht nur 40% der Energie eines vergleichbaren Neubaus nach EnEV. Die Kriterien sind der Primärenergiebedarf (gemessen in Kilowattstunden pro Quadratmeter im Jahr = kWh/m2a) und der Transmissionswärmeverlust (nach außen entweichende Wärme).